0
 

Qualität

Wir sind uns bewusst, dass die von unseren Bewohnern und Angehörigen individuell empfundene Qualität insbesondere von der persönlichen und liebevollen Betreuung durch unsere Mitarbeiter abhängig ist. Diese, für das Wohlbefinden so wichtige Qualität, lässt sich leider nur schwer beschreiben.

Durch das nach DIN EN ISO 9001 im Aufbau befindliche Qualitätsmanagementsystem sind wir aber in der Lage, die Qualität unserer Pflege- und Dienstleistungen durch eine Vielzahl von Ablaufbeschreibungen, Kundenbefragungen, Pflegestandards etc. objektiv zu betrachten.

Qualitätsmanagement

Wir sind uns bewusst, dass die von unseren Bewohnern und Angehörigen individuell empfundene Qualität insbesondere von der persönlichen und liebevollen Betreuung durch unsere Mitarbeiter abhängig ist. Diese, für das Wohlbefinden so wichtige Qualität, lässt sich leider nur schwer beschreiben.

Durch das nach DIN EN ISO 9001 im Aufbau befindliche Qualitätsmanagementsystem sind wir aber in der Lage, die Qualität unserer Pflege- und Dienstleistungen durch eine Vielzahl von Ablaufbeschreibungen, Kundenbefragungen, Pflegestandards etc. objektiv zu betrachten.

Abweichungen und Fehler werden durch regelmäßige Qualitätsaudits und ein Beschwerdemanagement zeitnah behandelt. Entsprechend festgelegte Folgemaßnahmen sorgen dafür, dass diese Abweichungen und Fehler nicht mehr auftreten.

Alle Leistungen in der Pflege und in der Betreuung werden lückenlos dokumentiert. Somit ist zu jedem Zeitpunkt Transparenz unserer Qualität gewährleistet.

Qualitätspolitik

  1. Wir helfen hier und jetzt!
    Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden und Klienten. Wir sehen in jedem Menschen eine eigenständige, in sich wertvolle Persönlichkeit und respektieren die Verschiedenartigkeit der Menschen. Wir begegnen allen Menschen mit Wertschätzung, Toleranz und Respekt.

  2. Jeden Tag etwas besser!
    Die oberste Leitung verpflichtet sich der Qualität und nimmt eine aktive Rolle in unserem Qualitätsmanagementsystem ein. Abgestimmte Planung, realistische Zielsetzung und ständige Weiterentwicklung sind die Grundprinzipien unserer Qualitätsentwicklung.

  3. Kundenzufriedenheit ist oberstes Gebot!
    Wir hören unseren Kunden zu, um ihre Anforderungen zu kennen. Wir bieten unseren Kunden zuverlässige, verständliche sowie individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Leistungen auf hohem fachlichem Niveau an.

  4. Unsere Mitarbeiter sind der Schlüssel zur Qualität!
    Zur erlebten Qualität am Mensch sind verantwortungsvolle und engagierte Mitarbeiter Dreh- und Angelpunkt unseres Qualitätsmanagementsystems. Daher fördern wir unsere Mitarbeiter so, dass sie ihren täglichen Anforderungen gerecht werden können.

  5. Nur wer das Ziel kennt, kann auch den Weg erfolgreich beschreiten!
    Um unsere Leistungen kontinuierlich zu optimieren und unsere Handlungsfähigkeit zu sichern vereinbaren wir regelmäßig mit unseren Mitarbeitern Qualitätsziele.
    Die gemeinschaftliche Entwicklung und Bewertung zusammen mit unseren Mitarbeitern ist uns dabei wichtig.

  6. Das Prinzip Homo oeconomicus!
    Unter wirtschaftlichem Handeln verstehen wir die betriebliche Auskömmlichkeit. Nachhaltigkeit, wirtschaftliches Denken und Handeln sind dabei Voraussetzung zur Erreichung unserer Ziele. Die uns gegebenen Mittel setzen wir grundsätzlich gezielt und nachvollziehbar ein.

  7. Ressourcen optimal nutzen!
    Erhalt und Steigerung unserer Leistungsfähigkeit ist stark an einen optimalen Ressourceneinsatz geknüpft. Sichergestellt wird dieser durch sorgfältige Planung und entsprechende Bereitstellung der notwendigen Ressourcen (Geld, Zeit, Material und Personal).

  8. Verbesserung ist der Motor von Qualität!
    Kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung sind der Motor unseres gelebten Qualitätsmanagements. Erkenntnisse zur Verbesserung, insbesondere die unserer Kunden und Mitarbeiter sind dabei die Grundlage für unser zukünftiges Handeln. Verbesserungsvorschläge werden zeitnah, barrierefrei und transparent bearbeitet. Die Instrumente des Verbesserungsprozesses stellen wir hierzu regelmäßig auf den Prüfstand.

  9. Wir bieten, was wir fordern!
    Wir unterhalten vertrauensvolle und faire Beziehungen zu unseren Kooperationspartnern. Dabei stellen wir uns dem Wettbewerb und bieten jedem Partner an, unsere Leistungsfähigkeit zu überprüfen. Wir erwarten Zusammenarbeit auf gleichberechtigter und partnerschaftlicher Ebene.

Qualitätsbericht

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) und der Prüfdienst des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. werden von den Landesverbänden der Pflegekassen beauftragt, in zugelassenen Pflegeeinrichtungen Qualitätsprüfungen durchzuführen. Qualitätsprüfungen sind im Pflegeversicherungsgesetz vorgeschrieben und erfolgen seit 2011 jährlich. Die Qualitätsprüfungen in stationären Pflegeeinrichtungen finden grundsätzlich unangemeldet statt.

Leitbild

Auf Grundlage des Leitbildes unseres Verbandes haben sich die ASB Wohnen und Pflege Karben GmbH und alle Mitarbeiter verpflichtet, in ihrem Verhalten und Handeln die Menschen, die in unserem Haus leben, deren Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen, anzunehmen, ernst zu nehmen und ihr Leben gemeinsam mit ihnen zu gestalten.

Wir sehen pflegebedürftige Menschen nicht als krank, hilfsbedürftig und isoliert an, sondern nehmen sie als Bewohner wahr, die bis ins hohe Alter selbstbestimmt und erlebnisfreudig an ihrer Umwelt teilnehmen.

Ziel ist es, den Bewohnern pflegerische und psychosoziale Betreuung in wohnlicher Atmosphäre unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse zu bieten. Die Bewohner sollen sich geborgen und in ihrer Persönlichkeit angenommen fühlen. Der in unserer Einrichtung lebende Senior soll je nach Bedarf zur Lebensbewältigung in eigener Verantwortung die erforderlichen Hilfen anfordern können. Dabei werden Ressourcen (innere und äußere Fähigkeiten) gestärkt, geachtet und Individualität ernst genommen und respektiert.

Auch begrüßen wir ausdrücklich freiwilliges und ehrenamtliches Engagement von Angehörigen und Bürgern, kooperieren mit allen Gruppen und Institutionen, die vergleichbare Zielsetzungen haben und bemühen uns um wechselseitige Integration von Einrichtung und gesellschaftlichem Umfeld.

Ebenso steht die Unternehmenskultur im Focus aller Mitarbeiter. Wir streben eine Unternehmenskultur an, in der sich unser Selbstverständnis widerspiegelt. Wir machen transparent, wie wir miteinander arbeiten und umgehen wollen. Dies bezieht sich auf das Verhalten mit Kollegen, Bewohnern und deren Angehörigen oder Betreuern und weitere Kunden.
Dazu haben wir geltende Leitlinien verschriftlicht und transparent für jeden im Eingangsbereich als Baum gestaltet.

Motivierte, engagierte und gesunde Mitarbeiter sind unsere größte Ressource zur Sicherung und Verbesserung unseres hohen Pflege- und Betreuungsstandards.
Wir wissen um unsere besondere Verantwortung als Arbeitgeber einer Pflegeeinrichtung und fördern im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements das gesundheitsbewusste Verhalten unserer Mitarbeiter, zur stetigen Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitssituation.

Vielfältige Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich kontinuierlich und in jeder Phase ihres Berufslebens fachlich und persönlich weiterzuentwickeln, ihre Leistungen zu verbessern und damit die Qualität der Dienstleistung zu erhöhen.

Unsere unternehmensinternen Leitlinien
  1. „Wir tragen die Verantwortung für unsere Weiterentwicklung und unsere Motivation.“‎
  2. „Wir akzeptieren die Rahmenbedingungen und Regeln unserer Einrichtung. Nichteinhaltung führt zu Konsequenzen.“‎
  3. „Wir hinterfragen unser Tun selbstkritisch.“‎
  4. „Wir machen unsere Arbeit transparent und fördern die Zusammenarbeit aller Schnittstellen.“ ‎
  5. „Wir reden offen miteinander und geben alle notwendigen Informationen zielgerichtet weiter.“‎
  6. „Wir üben uns in Toleranz.“‎
  7. „Wir respektieren uns gegenseitig und schätzen die Arbeit eines jeden Wert.“‎
  8. „Das Wohl unserer Bewohner ist unsere gemeinsame Sorge.“‎


Unsere Leitsätze für das betriebliche Gesundheitsmanagement
  1. „Wir bieten gesunde Rahmenbedingungen im Betrieb.“‎
  2. „Nur gesunde Arbeitnehmer sind den Anforderungen des Arbeitsplatzes
    gewachsen.“‎
  3. „Jeder Mitarbeiter ist für seine körperliche, geistige und soziale Gesundheit verantwortlich. Zur betrieblichen Prävention bieten wir diverse Angebote an
    und achten auf gesundheitsförderliches Verhalten.“
  4. Um Gesundheit zu erhalten, bieten wir Personalentwicklung zur fachlichen und
    persönlichen Kompetenzerweiterung an.“‎
  5. „Die Führungskräfte unterstützen und beraten Mitarbeiter in ihrem Streben nach körperlicher und seelischer Gesundheit.“‎

Pflegeleitbild

Jeder Bewohner unserer Einrichtung hat entsprechend seiner Pflegebedürftigkeit das gleiche Recht auf vorurteilsfreie Pflege, unabhängig von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, sozialer Stellung, individueller Erkrankung und Einschränkung sowie religiöser und politischer Überzeugungen.
Somit vollziehen sich alle Handlungen unter Berücksichtigung der Individualität und der Beachtung der Würde des alten Menschen. Ein selbstständiges Leben im Alter wird durch professionelle Pflege und Aktivierung solange wie möglich gefördert und erhalten. Wir unterstützen unsere Bewohner im Leben und begleiten sie auch auf ihrem letzten Weg.

In diesem Sinne lehnt sich unsere Pflege an das System der ganzheitlichen fördernden Prozesspflege nach Monika Krohwinkel an mit dem Ziel, ein größtmögliches Maß an Unabhängigkeit Wohlbefinden und Lebensqualität für unsere Bewohner und Gäste zu erreichen.

In unserem Haus wird das System der Bezugspflege praktiziert. Bezugspflege bedeutet eine bedürfnis- und personenbezogene Pflege. Die Bezugspflegekraft ist ab dem Einzug für alle Belange und Bedürfnisse des Bewohners zuständig. Die Bezugspflegekraft bildet mit ihrer Vertretung und weiteren Pflegekräften eine Gruppe. So wird gewährleistet, dass immer eine für den Bewohner zuständige Mitarbeiterin ansprechbar ist.

Pflegekonzept

In der ASB Wohnen und Pflege Karben GmbH wird das System der Bezugspflege praktiziert.

Für die Erhebung des Pflegebedarfs, Planung, Überprüfung und Durchführung der Pflege ist jeweils eine Bezugspflegekraft, d.h. eine Pflegefachkraft verantwortlich. Sie gewährleistet eine kontinuierliche Pflege und Betreuung, ist die Ansprechpartnerin für Bewohner, Angehörige, Betreuer, Ärzte, etc. und trägt damit auch die Verantwortung für ihr pflegerisches Handeln.

Bezugspflege bedeutet eine bedürfnis- und personenbezogene Pflege.

Die Bezugspflegekraft ist vom Einzug des Bewohners an für alle Belange und Bedürfnisse zuständig. Die Bezugspflegekraft bildet mit ihrer Vertretung und weiteren Pflegekräften eine Gruppe. So wird gewährleistet, dass immer eine für den Bewohner zuständige Mitarbeiterin im Dienst ist.

Dieses Pflegesystem gewährleistet eine kontinuierliche Pflege und eine bewohnerbezogene Betreuung sowie Transparenz nach innen und außen durch Sichtbarmachen der Verantwortlichkeiten.

Demenz-Konzept

Wie in vielen Einrichtungen der stationären Altenpflege nimmt auch in der ASB Wohnen und Pflege Karben Gmbh die Anzahl der an Demenz erkrankten Bewohner zu. Um diesen neuen Herausforderungen gerecht zu werden, wurden unsere Mitarbeiter qualifiziert und in der Methode der Integrativen Validation (IVA) nach Richard geschult. Die IVA ist eine Methode für den wertschätzenden, ernstnehmenden und respektierenden Umgang und die Kommunikation mit Menschen mit Demenz.

Auch die Biographiearbeit vor der Heimaufnahme und während des gesamten Aufenthaltes ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Arbeit mit demenzerkrankten Menschen. Darüber entwickelt sich zudem ein intensiver und sehr persönlicher Kontakt zu den Angehörigen, der für die weitere Zusammenarbeit von hoher Bedeutung ist.

Angehörige werden auch auf Wunsch und nach Möglichkeit in die Betreuung eingebunden.

Auf den Wohnbereichen unserer Einrichtung betreut ein Team von Mitarbeitern aus verschiedenen Berufsgruppen die Bewohner. Hierzu gehören Pflegekräfte und Pflegefachkräfte, Hauswirtschafts- und Betreuungskräfte nach § 87b SGB XI. Die Betreuungskräfte strukturieren den Tagesablauf mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Angebot. Die Aktivitäten finden in Gruppen oder in Einzelbetreuung statt.

Große, gemütlich eingerichtete Wohn- und Esszimmer dienen auf den Wohnbereichen als Aufenthalts- und Begegnungsraum. Hier besteht die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und Aktivität mit anderen Bewohnern. Gleichzeitig sind die Wohnbereiche so gestaltet, dass sie auch die Möglichkeit zum Rückzug und zum Entspannen bieten.

In unserer Einrichtung wird das Dementia Care Mapping (DCM) als Methode zur Einschätzung des Wohlbefindens der an Demenz erkrankten Bewohner angewandt. Das DCM wurde als Messinstrument für die Zufriedenheit speziell für Menschen mit Demenz entwickelt, da hier Befragungen nicht mehr möglich sind. Die Ergebnisse des Mappings werden in die Pflegeplanung der entsprechenden Bewohner eingearbeitet.
 
 
Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN